Die Aufgabe fordert Kreativität und ist witzig: Die Raumfahrtbehörde hat einen Wettbewerb ausgeschrieben. Gesucht werden Ideen für eine Raumkapsel, um hochempfindliche Geräte sicher auf den Planeten Mars zu landen. Die Schüler sind aufgerufen, entsprechende Konstruktionen zu entwerfen, zu präsentieren und testen zu lassen.
Die Schüler der Klasse 5 nahmen diesen Auftrag beim Methodentag mit Feuereifer in Angriff. Allerdings hatten sie nur beschränkte Materialien zur Verfügung: Strohhalme, Tesafilm und - ein Ei! Das sollte eine Landung aus ungefähr 2 Meter in der Raumkapsel ohne Schäden überstehen.
Wichtig für das Bewältigen der Aufgabe war Teamarbeit. Die Schüler mussten Pläne erstellen, ihre Ideen besprechen, eine gemeinsame Idee daraus entwickeln und gemeinsam die Raumkapsel bauen. Dabei sollten sie die Talente und Fähigkeiten der einzelnen Teammitglieder möglichst effektiv einsetzen.
Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Die Raumkapseln zeigten die vielfältigen Überlegungen der Schüler, um das Ei möglichst gut zu schützen und ihre Präsentationen waren sehr originell.
Die Erfahrungen der Schüler bei diesem Training des kooperativen Lernens sollen im Unterricht genutzt werden.

Kommentare der Fünftklässler:
„Mir hat der Methodentag gut gefallen, weil wir viele lustige Sachen gemacht haben. Mir hat auch das Thema „Gruppenarbeit“ gut gefallen.“
„Ich fand den Methodentag gut. Wir haben uns in Gruppen etwas überlegen müssen,; so lernt man auch mit anderen Kindern zu arbeiten.“
„Ich fand es nicht so gut, weil es wieder Gruppenarbeit war.“
„Wir haben in Gruppen einen Klassensong und eine „Raumkapsel“  für ein Ei gemacht. Es war ein toller Tag.“
„Bei dem Wettbewerb mit dem Ei in der Raumkapsel hat nur ein Ei den Flug aus ca. zwei Meter Höhe überlebt, aber beim Flug durchs Treppenhaus ging auch dieses Ei kaputt. Es hat Spaß gemacht.“